Wq Ralf Logo

News und Aktuelles

Planetenbilder erstellen mit Autostakkert

Version 2

 

Für das erstellen von Planetenbilder hat jeder so seine eigenen Erfahrungen. Nach dem ich einige Zeit mit Registax und Ghiotto sowie mit Avistak2 gearbeitet habe, bin ich nun auf das Programm Autostakkert gekommen. Bei einem Meeting in Bremervörde mit anderen Astronomen haben wir von dem Entwickler selber dieses Programm vorgestellt bekommen.

Autostakkert arbeitet etwas anders. Die Bedieneroberfläche ist recht überschaubar gehalten. Einfach auf open drücken und den Pfad zur Filmdatei finden, Film aussuchen anklicken und schon ist er im Programm.

auto

 

Dann kann man erst mal einstellen ob es eine Oberfläche ist, also eine Teilansicht oder ein ganzer Planet. Bei der Sonne habe ich die Erfahrung gemacht, das man mit Oberfläche besser arbeitet. Mit Dynamik Background kann man den Prozess noch verbessern gerade wenn das Seeing nicht so gut war und der Film "springt". Local und global erstellt ein Schnittbild oder aber ein Gesamtbild , da ja nicht alle Bilder deckungsgleich sein müssen. Hier kann man selber mal ausprobieren wie sich das auf einen Film auswirkt. Einfach auf Analyse drücken und schon beginnt das Programm zu rechnen.

 

Nach der Analyse, muss man nun im rechten Programmfeld Einstellungen machen. Hier gibt man die Größe der Messfelder vor mit Size, je kleiner und feiner die Strukturen sollte man so mit einem Wert um die 25 herrum arbeiten, ebenso kann man die Epfindlichkeit einstellen , mit der Bilddetails erkannt werden sollen. Dann auf place AP klicken und schon erscheinen kleine Qudrate im Bildfeld. Im linken Programmpunkt kann man unten rechts am Rand die Frameanzahl erkennen. Ein kleiner Graph zeigt einem an wie die Qualität der Bilder ist, hier erkennt man wieviele gut sind und wieviele imschlechten Bereich sind. Unter Stack Options kann man nun die Anzahl der Bilder zum stakken festlegen. Hier z. B. 300, es reicht eine Zahl im ersten oberen Feld die andren Felder sollten auf 0 stehen. Im Menue unter Advanced kann man einstellen, das das gestakkte Bild z.B. in Registax zum nachschärfen geöffnet wird.

reg

 

In Registax geht es dann mit dem Nachschärfen weiter. Hier sieht man die Felder Layer, bei vielen Bilern lohnt es sich den Regler ! ganz nach links zu setzen, damit wird das feinste Rauschen aus den Bildern genommen und viele Bilder wirken jetzt schon besser, dann Regler 2 nach rechts, hier muss man sich immer wieder rantasten, ebenso mit Regler 3, 4 & 5, in manchen Fällen braucht man 4 & 5 schon gar nicht mehr. Manchmal braucht man aber auch Regler 1 im rechten Bereich, dann dem Rgeler noch die Schärfe zugeben über sharpen, hier vorsichtig mit sein, ebenso kann man noch das entstandene Rauschen durch das schärfen mit den Werten Denoise einstellen. Nach einigen Versuchen hat man ein stimmiges Bild, diese Reglereinstellung sollte man sich unter Save Schem abspeichern. Ich hier hier ca 8 verschieden Schemas, Jupiter, Sonne und Mond mit unterschiedlichen Werten hinterlegt. Diese kann ich immer wieder über Load Scheme aufrufen.

 

 

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Please refrain from entering
your Last Name here:
Your name:
Email address:
Subject:
Kommentar: